Plasma-Desporptions-Massenspektrometrie
Ein Verfahren der Massenanalyse grosser, nichtfluechtiger Molekuele

Authors:
Wilfried Tuszynski   Phone: +49-(0)441-798-3203   Fax: +49-(0)441-798-3201
Eberhard R. Hilf   Phone: +49-(0)441-798-2543   Fax: +49-(0)441-798-3201

Files:
pdms_labor2000.pdf

Date: 1989

Article: published in Labor 2000 (1989) p. 99

Abstract:
In der Plasma-Desorptions-Massenspektrometrie ( PDMS ) werden durch Bestrahlung
mit den hochenergetischen Fragmenten des spontan spaltenden Cf252
nichtfluechtige, auch sehr grosse Molekuele desorbiert und ionisiert und so
einer Massenanalyse ueber Flugzeitmessung zugaenglich gemacht.  Diese durch
schwere, schnelle Ionen ( MeV pro Nukleon ) induzierte Desorption unterscheidet
PDMS von den Massenspektrometrieverfahren SIMS oder FAB, bei denen die
Desorption durch Anwendung von Primaerteilchen erfolgt, die weitaus geringere
Energie ( keV pro Nukleon ) besitzen.

DC-Metatags done by WUFI 1.1
Metadata by Thomas Severiens on 13 January 1999
Supporting work done by Sandra Valeska Bergmann.