Bose-Einstein-Kondensation in magnetischen und optischen Fallen

Author:
Jens Harting   Phone: +49 441 798-3467   Fax: +49 441 798-3201

Files:
harting_dipl.pdf

Date: 10. February 1999

MasterThesis: unpublished

Keywords:
Bose-Einstein-Kondensation, BEC, MOT, Rekursionsformeln, Atomfalle, magneto optical trap, TOP-trap, Helium4, Bose-Gas, kanonische Gesamtheit, Zustandssumme, Besetzungszahlen

Abstract:
Nach einer Einführung in die Grundlagen der Bose-Einstein Kondensation werden mit Hilfe einer neuen, von Peter Borrmann entwickelten Rekursionsformel die thermodynamischen Eigenschaften eines idealen He4-Gases in verschiedenen harten Potentialen ermittelt.

Anschließend gibt die Arbeit einen Überblick über den derzeit aktuellen Stand der experimentellen Forschung auf diesem Gebiet. Die erste Atomfalle, in der es gelang ein Bose-Einsein-Kondensat zu erzeugen, ist die TOP-Falle des "Joint Institute of Laboratory Astrophysics" (JILA) in Colorado/USA. Über diese Falle liegen die genauesten Informationen vor. Es werden die bereits auf Helium angewendeten Verfahren verwendet, um ein Gas aus einigen tausend Rubidium 87 Atomen in einem harmonischen Oszillatorpotential, das in erster Näherung dem der TOP-Falle entspricht, zu simulieren.

Zur Veranschaulichung der Ergebnisse wurden einige Animationen erstellt, die unter http://www.physik.uni-oldenburg.de/Docs/theo3/harting/Diplom/BEC/Pictures/index.html zu finden sind.

Copyright:
This document may be read, copied, and electronically spread, if the document is not separated and its source is cited.

DC-Metatags done by WUFI 1.1
Metadata by Thomas Severiens on 08. April 1999