Cluster - Bruecke vom Atom zum Festkoerper

Authors:
Gert Franke
Eberhard R. Hilf   Phone: +49-(0)441-798-2543   Fax: +49-(0)441-798-3201
Friedrich Kammer

Files:
einblicke.687.pdf

Date: 1988

UnrefereedArticle: published in Einblicke Nr. 6

Abstract:
Fuer einen losen Verbund weniger, selbstaendiger Teile hat sich das englische
Wort `cluster` eingebuergert, weil sich in der deutschen Sprache kein passender
Begriff finden liess ( z.B. Cluster fuer ein Netz von Computern ). In der
Physik steht es fuer ein zusammenhaengendes Gebilde von mehreren Atomen,
sozusagen ein Koernchen aus wenigen ( 2 bis ca. 10000 ) Atomen mit einem
Durchmesser von nur wenigen Millionstel eines Millimeters. Diese unvorstellbare
Feinheit dieser Koernchen mag erklaeren, dass es bis vor kurzem nicht gelang,
sie in  genuegender Menge auch nur zu Experimentierzwecken herzustellen. So
bilden sie schon von ihrer Groesse her eine Bruecke zwischen der Welt der nicht
sichtbaren einzelnen Atome als den elementaren Bausteinen der Stoffe und den
fuer uns anschaulichen makroskopischen Koerpern mit der grossen Zahl von zehn
Milliarden Atomen pro Kubikmikrometer ( einem Wuerfel mit einem Tausendstel
Millimeter Kantenlaenge ).

DC-Metatags done by WUFI 1.1
Metadata by Thomas Severiens on 17 December 1998
Supporting work done by Sandra Valeska Bergmann.